Es gibt verschiedene Arten die Stadt und ihre Architektur zu betrachten. Unzählige Perspektiven sind überall zu finden und alles was man machen sollte ist sie zu suchen, oder, wieso nicht, ihnen dich finden zu erlauben. 

Die für 2019 "Ulm" und "Ulmer Münster" Kalender zeigen verschiedene Perspektiven der Stadt und des Münsters. Diese Perspektiven sind sehr stark von der Lichtstimmung beeinflusst die manchmal nur ein paar Minuten zur Verfügung steht und das nur wenn bestimmte Meteorologische Lagen stimmen.

Natur bietet auch einzigartige Augenblicke, unabhängig von der Jahreszeit. In der "Natur" Kalender habe ich einige solche Momente gesammelt. 

 

Viele Arbeitskollegen aus Joyson Safety System in Ulm haben die Spendenaktion unterstützt und haben ein oder mehrere Kalender gekauft.

Eine besondere Unterstützung kam dieses Jahr von Christian Brüchle, ex- Arbeitskollege, der seinem Abschiedsgeschenk in Wert von 250 Euro, für diese Aktion gespendet hat.

 

Die Physiotherapie Praxis Physioaktiv Ulm, hatte in 2018 ihr 15 Jährige Jubiläum gefeiert. Bei dieser Gelegenheit wurde eine Tombola organisiert. Die ganze Einnahme von dem Lose Verkauf und eine zusätzliche Spende Seite der Praxisinhaberin haben ebenfalls die Aktion unterstützt.

 

Einige meinen Freunden, haben auch dieses Jahr mitgemacht.

Eine großzügige Unterstützung kam auch dieses Jahr Seite der Fotofrenzel Ulm, wo die Kalender gedruckt wurden. Nach einem freundlichen Gespräch mit Herrn Wolf Dieter Frenzel, Inhaber des Fotofachgeschäft, habe ich eine beträchtliche Ermäßigung bei dem Druckpreis bekommen. 

Insgesamt habe ich geschafft eine Summe von 1300 Euro zu sammeln. Für den Erfolg der diesjährigen Aktion möchte ich mich bei meinen Arbeitskollegen von Joyson Safety System Ulm, den Mitarbeitern der Physiotherapie Praxis Physioaktiv Ulm (besonders bei der Praxisinhaberin, Frau Christiane Budhan), Herrn Wolf Dieter Frenzel, Inhaber des Fotofrenzel Ulm und allen Freunden die sich dafür engagiert haben, herzlich bedanken.

Der ganze Betrag wurde dieses Jahr für die Unterstützung von Iris verwendet. Iris is 9 Jahre alt und wurde im Juli 2016 mit ALVEOLAR RHABDOMYOSARCOMA diagnostiziert. Seitdem kämpft sie mit viel Mut um die Krankheit zu beseitigen.

Hier die emotionale Botschaft von Iris 'Eltern (leider nur in Englisch):

"Dear friends

This is a post as many others of this kind… for most of you… and it would have been the same for us some time ago. Not so long ago when we saw posts of this kind, we perceived them as something from another world, aparallel one that will never intersect with our world … we were wrong. We realized this when we found that our daughter did not have a banal hematoma, but she has cancer. On that moment all our world dissolved in a second and we woke up in that parallel world.
We believe that the family is responsible for caring but there are moments when you find out that you and the family are overwhelmed (this is breaking our heart and soul) therefore you have to ask the community and the fellows for help. At this moment you realize that your request is somehow not justified because in the past you did not get involved to help others that were in that parallel world.
Thank you, Iris, to make everybody around you a better person and forgive us because we were not able to become better persons without paying with so much suffering from your side. You are only a child, a very brave one, and now a much wiser one.
Iris was diagnosed with ALVEOLAR RHABDOMYOSARCOMA on her right arm in July 2016. After undergoing surgery, the tumor relapsed 4 months later. For about 3 years she went through different treatments, alternative and conventional. Last year she was at Hufeland Klinic in Germany for 6 weeks. Despite short periods of remission and control, her tumor increased in volume. Now we are under a treatment to reduce the tumor volume (unfortunately we found about this treatment just recently), the treatment is called trans arterial chemoperfusion (TACP) and is done at Goethe University Medical Center in Frankfurt, Germany. The results are promising, but treatment procedures must be repeated every 3-4 weeks. In between the TACP treatment procedures she needs medication to increasing her immunity system and prevent metastasis.
Practically this cost us about 8000 euros monthly and we are running out of money."