Frau Salvina ist 90 Jahre alt. Sie lebt alleine in Brad, in einem kleinen alten Häuschen. Mit 8 Jahre hat sie die hälfte ihres rechten Fusses bei einem Zugunfall verloren, aber so gut wie sie sich bewegt, ist es schwer zu ahnen. Sie war die jungste Schwester in der Familie und ist heute die einzige die noch am Leben ist. Sie nennt sich lachend "die einzige Erberin". Sie hat keine Kinder und ist seit 15 Jahren Witwe. Zur Zeit wird sie von einer nachbarn Familie unterstutzt.

Das Häuschen verfügt über ein Vorzimmer das als Bad dient und ein 5-6 qm Schlafzimmer. Fliesendes Wasser gibt es nicht und im Hof befindet sich ein Plumpsklo. 

Ich habe Frau Salvina zum ersten Mal im Dunkel besucht. DIe Deckenlampe im Schlafzimmer funktionierte nicht und sie saß fast im Dunkel. Ein wenig Licht strahlte aus dem Vorzimmer. Nach dem Sonnenuntergang hat Frau Salvina nicht viel zu tun da sie weder Fernseher, noch Radio hat. Sie hat uns erzält dass sie keine Schule besucht hat, davon kann man ausgehen, dass sie nicht lesen kann.

Bei dem zweitem Besuch war drausen noch hell. Ich war nicht sicher ob ich sie Zuhause finde, da sie manchmal Tagsüber bei den Nachbarn ist.  SIe war aber da und das Feuer brannte schon im Kachelofen. Im ersten Moment konnte sie sich nicht an mich errinern. Ich habe ihr eine warme Bettdecke gebracht. Außerdem habe ich ihr ein Radioapparat, ein Schall und Obst und Winterfrüchte gebracht. Ich habe einen bestimmten Radiosender gesucht wo sie viele verschiedene Sendungen anhören könnte. Genau in dem Moment kam "Oh Tannen Baum" und wir haben zusammen gesungen. Ich könnte in ihren Augen Tränen sehen. Es war eine sehr emotionsvolle Augenblick.

Ich habe dann an das Licht im Zimmer gedacht und wollte schauen ob die Birne erzetzt werden muss. Und Überaschung: es war nur ein Wackelkontakt und die Birne strahlte wieder. Wer weisst wie lange Frau Salvina Abends im Dunkel sass!? 

Als wir uns verabschiedet haben, hat sie uns bis zum Hof Ausgang begleitet. Da es ein bisschen Schnee gab, habe ich befürchtet dass sie ausrutscht. Ich habe aber realisiert dass es für sie alltag war und kein Gefahr bestand.

Im Sommer muss ich sie noch Mal besuchen um die Baterien beim Radio zu ersetzen.